Warzen

Warzen, wer kennt das Problem nicht?

 

Ich habe euch ja schon mehrmals von dem Desinfektionsmittel „Perfectpur“ berichtet, dass ihr auch über mich beziehen könnt. Hier gibt es nicht nur die Handdesinfektion oder  die Flächendesinfektion med, sondern ich verwende auch oft die Variante für Kleintiere oder Pferd in der Parxis.

Ich möchte euch heute einmal ein paar Bilder zeigen, wie bei z.B. Warzen die Heilung  verlaufen kann. ( Hier habe ich allerdings das perfectpur skin Gel ( für den Mensch) angewandt, da es länger auf der Haut anhaftet.

 

Desinfektion von Fahrzeuginnenräumen

Achtung wir bieten ab sofort auch die Desinfektion von Fahrzeuginnenräumen ( PKW/ Busse ect.) nach Terminvereinbarung an! (Zeitaufwand beim PKW ca. 5 Min – mit Sprühdesinfektion/   Kaltvernebler ): Tel.: 0175 9020361

Heute möchte ich mit euch ein paar Daten zu der Atmung, bzw. den Atemorganen unserer Pferde teilen:

Hier auf dem ersten Bild von Böhringer Ingelheim  seht ihr eine sehr schöne Graphik, wie die Atemorgane beim Pferde aufgebaut sind.

Die Atemluft wird über die Nüstern eingeatmet. Sie erwärmt sich und fließt über den Rachen und Kehlkopf in die Luftröhre. Am Brusteingang  teilt sich diese in zwei Röhren, den Hauptbronchien.

Die verästeln sich immer weiter zu kleinere Röhren, den Bronchien, an denen schließlich die Lungenbläschen  – Alveolen sitzen, die mit  feinen Blutgefäßen umgeben sind .  Hier findet der Gasaustausch statt.   Der Sauerstoff aus der Luft dringt in die Lungenbläschen ein und das Kohlendioxid  aus dem Blut in den Kapillaren tritt umgekehrt  durch die Wand der Lungenbläschen wieder in den Luftraum über.

Das Pferd macht in der Minute 8 – 16 Atemzüge. (Ponys, da sie eine kleineres Lungenvolumen haben, bis zu 24 Atemzüge in der Minute)

Pro  Atemzug werden ca  6 – 8 l Luft ein- und ausgeatmet.

Pro Tag strömen demnach ca 90.000 Liter Luft mitsamt der ganzen Schadstoffen, Staub, Pollen, Gräser, Schimmelsporen ect. durch die Lungen. 

Damit die Pferde diese Belastungen meistern können, hat die Natur ein geniales System entwickelt.

Die Selbstreinigung der Lunge:

Die Atemwege sind mit einer Schleimhaut belegt. Die Luft zieht an ihr vorbei in die Lungenregion.

Auf dieser Schleimhaut sitzen Flimmerhärchen, die sich wie Teppichfasern bewegen können. In sogenannten Becherzellen wird Schleim produziert, der sich auf die Flimmerhärchen legt und die unerwünschten Partikel, wie Pollen, Staub, Bakterien ect. bindet. Die Flimmerhärchen bewegen sich und der Schleim wird so abtransportiert.

Entweder wird er abgeschluckt, oder über Husten und Nasenausfluss abtransportiert.

Was aber, wenn die Belastung zu groß wird?

Das ist genau der Punkt, wo ich gerne mit der Inhalation ansetze. Also nicht erst dann, wenn die Pferde schon massive Probleme haben, sondern auch zur Vorbeugung, damit es erst gar nicht so weit kommt.

Willkommen

Herzlich Willkommen bei meinem neuen Blog.

 

Hier werde ich Euch immer wieder zeitnah über Neuigkeiten informieren.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr öfters einmal vorbeischaut.

 

Liebe Grüße
Nicole